Adelaide ein Kurzbesuch und Goodbye URD

Nach unserem Ausflug nach Hahndorf haben wir für zwei Nächte im Crystal Brook Touristpark in Adelaide eingecheckt. Auf unserer ToDo Liste stand ein wenig die Stadt zu erkunden und unsere gewonnene Kamera umzutauschen.

Instagram Kollage von URD mit kaputter Heckscheibe im Caravanpark

Leider hat das Wetter, außer am Tag der Ankunft, nicht ganz so mitgespielt und so haben wir uns nur das South Australia Museum angesehen und in der South Australia Library (Hauptbibliothek) das WLAN genutzt um mal wieder Bilder hochzuladen. Überhaupt war unser Eindruck von Adelaide eher verhalten, unter vielen Attraktionen standen häufig Kommentare wie „Erwarte nicht zu viel, es ist nur Adelaide“. Die Stadt kann in Sachen Selbstbewusstsein also noch einiges zulegen. Wir haben die Tage genutzt um mal wieder zu bloggen und dann entschieden dem Wetter zu entfliehen. Am dritten Morgen hat Alina dann noch den Kameraaustausch bei einem Händler in der Stadt organisieren können und damit war unsere Liste abgearbeitet.

Unser Tagesziel ist Port Augusta, die letzte größere Stadt vor der Nullarbor-Ebene, sofern man keinen Abstecher auf die Halbinsel nach Port Lincoln macht. Es regnet in strömen und ohne Ankündigung kracht und knallt es auf einmal irgendwo zwischen Motor und Getriebe und es stinkt ganz fürchterlich. Wir werden langsamer und fahren an den Straßenrand. Ich steige aus um zu kontrollieren ob unter dem Auto irgendetwas sichtlich abgefallen ist, kann jedoch nichts erkennen. Da ich nun nass bin, beschlagen natürlich alle Scheiben. Nach drei Minuten Pause wagen wir einen erneuten Versuch und unter rattern und quietschen setzen wir uns wieder in Bewegung. Das Handy zeigt „kein Empfang“ an und auch sonst ist weit und breit nichts in Sicht. Mit letzter Kraft, ohne Rücksicht aufs Material schaffen wir es schließlich nach Lochiel. Dort gibt es fünf Häuser und zum Glück einen Mechaniker direkt am Highway. Nach einer Probefahrt und einem Blick unters Auto steht die Diagnose fest: Getriebeschaden.

Instagram URD mit Panne im Nirgendwo

Wir sind vor Antritt unserer Reise dem ADAC, in Sydney heißt der NRMA, beigetreten und der würde uns zur nächsten Werkstatt schleppen. Dahin haben wir es nun allein geschafft, so legt uns der Mechaniker ans Herz so weit wie möglich Richtung Adelaide zu fahren um dann dort hin geschleppt zu werden sofern wir es nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. In Adelaide hätten wir auch bessere Chancen auf Ersatzteile bzw. einen Schrotthändler. Mit defekter Heckscheibe und kaputtem Getriebe machen wir uns also auf den Weg zurück nach Adelaide. Zirka 75km nach den ersten Geräuschen fällt der fünfte Gang komplett aus, wie eine Art neuer Leerlauf. Wie durch ein Wunder schaffen wir es aber trotz Stop and Go durch einen Stau die ganzen 130km zurück zum Crystal Brook Campingplatz. Noch auf der Fahrt entscheiden wir unseren URD nicht mehr reparieren zu lassen sondern irgendwie los zu werden.

Wir checken auf jeden Fall für eine Woche ein, in der Stadt die wir am Morgen schon nach drei Tagen eigentlich wieder verlassen wollten. Ob wir URD verkaufen konnten und wie es mit unserer Reise weitergeht erfahrt ihr im nächsten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.