Scenic World – Blue Mountains Tag 4

Beim Einchecken hatte uns der Herr an der Rezeption gleich mehrere besonders attraktive Wanderwege und Routen vorgeschlagen. Nach unserem Besuch in der Höhle und dem Segway fahren hatten wir jedoch noch nicht so viel von der Natur gesehen und so stand für Tag vier eine Wanderung zu den Three Sisters (Drei Schwestern – eine Felsformation und außerdem sehr beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv) auf dem Programm und falls wir es noch geschafft hätten eine Stippvisite bei den Wentworth Falls, einem Wasserfall ein paar Ortschaften von Katoomba in Richtung Sydney.

Auf zu den Three Sisters oder nicht?

Mit der Karte in der Hand und erfreulicher Weise mal ganz ohne Gepäck (haben wir nach dem Auschecken einschließen lassen) machten wir uns auf dem Weg zu den Three Sisters. Mit Sonnenschein und etlichem Auf und Ab, die Straßen in den Blue Mountains ähneln generell eher einer Achterbahn, näherten wir uns langsam dem Ziel, als uns der Shuttle Bus der Trolley Tours überholte und rechts abbog. Ein weiterer Blick auf die Karte und unsere schwächelnde Motivation zum Wandern brachte uns dazu dem Bus zu folgen und noch einen Zwischenstopp bei den Katoomba Falls, ja Katoomba hat auch einen eigenen Wasserfall, einzulegen und dann den Scenic Skyway, eine Art Skilift, als Abkürzung zu den Three Sisters zu nehmen.

An der Scenic World angekommen war aus deren Flyer nicht zu erkennen ob auch eine Einzelfahrt für eine der Attraktionen zu erwerben ist. Überall wurde nur die Tageskarte für 35 AUD pro Person beworben. Nach einem Toilettengang und dem ersten Blick von der Aussichtsplattform auf die Three Sisters haben wir unsere Pläne abermals überworfen und haben uns für die Tageskarte entschieden. Nun lautete das Programm also Buschwanderung auf dekadentem Holzhochweg und Gondelfahren vorbei am Wasserfall mit Panoramablick aufs Tal.

Scenic World ein Must See in Katoomba?

Kurz noch ein Foto gemacht, Karte und Trinken gekauft und schon waren wir mit dem frisch renovierten Scenic Railway und 64 Grad Neigung auf dem Weg abwärts in den Busch. Der Scenic Railway ist eine von 4 Attraktion der Scenic World und am ehesten mit einer gemächlichen Achterbahn zu vergleichen.

Nach kurzem panischem Versuch sich irgendwo festzuhalten war der ganze Spaß nach einer Minute auch schon wieder vorbei. Ein Teil der Strecke führt durch einen Tunnel sowie zwischen Felsen hindurch und mich hat eher die bauliche Leistung beeindruckt als die Aussicht.

Unten im Jamison Valley angekommen stand nun Buschwanderung auf dem Programm, es stehen 3 Wege zur Verfügung welche mit 10, 30 oder 50 Minuten angegeben sind. Der Scenic Walkway (eine Art Hochweg) ist ein liebevoll angelegter Wanderweg mit vielen Möglichkeiten sich bei Regen unter zu stellen und Sitzgelegenheiten zum Verschnaufen. Außerdem wurde ebenfalls versucht ein bisschen Bildung zu vermitteln und an verschiedenen Stationen konnte man Informationen zum Kohlebergbau in Katoomba erfahren. Besonders positiv ist uns aufgefallen das einer der Rundwege auch Rollstuhl-gerecht ausgebaut ist.

Obwohl wir uns den 30 Minuten weg vorgenommen hatten sind wir dann trotzdem irgendwie die 50 Minuten Runde gelaufen, eigentlich war alles gut ausgeschildert aber naja. Dann ging es mit dem Scenic Cableway (einer Seilbahn wie man sie auch in den Alpen findet) wieder hoch zum Hauptgebäude. Aussicht, mal wieder, immer toll! Da fällt mir ein, zwingend positiv erwähnen möchte ich das Personal vor Ort, immer freundlich und immer einen witzigen Spruch auf den Lippen.

Oben hieß es umsteigen in den Scenic Skyway, das Gefährt welches wir eigentlich ausgewählt hatten um unsere Wanderung abzukürzen. Auch wieder eine Seilbahngondel wie man sie aus den Alpen kennt, sogar ein Schweitzer Fabrikat. Diese jedoch mit Glasboden, wo man für mein Verständnis aber nichts erkennen konnte weil der Boden entweder zu dreckig oder der Ausschnitt einfach zu klein war. Die Aussicht an der Seite war jedoch umso besser, besonders toll – ein Teil der Fenster offen ist und somit beim Fotografieren keine störende Plexiglasscheibe im Weg ist.

Die Fahrerin der Gondel hat einiges zu den Bergen und den nahen Ausflugszielen erzählt. Auf der anderen Seite angekommen haben wir die wahnsinnig tolle Aussicht vom Cliff View Aussichtspunkt genossen und sind anschließend zu den Katoomba Cascades (Wasserfälle) gelaufen (ca. 10 Minuten von der Skyway Station).

Aus dem kurzen Ausflug zu den Three Sister sind dann doch recht schnell sechs Stunden geworden und so sind wir nach Stärkung mit dem ersten echten Aussie-Burger (oder auch A Lot wie er in Australien heißt) abends müde in die Zug-Sitze gefallen.

Fazit

Alles was die Natur zu bieten hat kann man auch ohne Scenic World erkunden und bestaunen. Generell ist es ein typisches Touristending, für Leute denen es zu langweilig ist den ganzen Tag zu wandern. Es bietet eine gute Abwechslung zwischen Spaß und Informationen. Außerdem gibt es die Möglichkeit mit dem Rollstuhl oder alternativ in Stöckelschuhen durch den Regenwald zu laufen, was man so sonst eher nicht findet.

Für 35 AUD bekommt man für australische Verhältnisse jedenfalls sehr viel geboten. Zur Hauptsaison könnt ich mir jedoch vorstellen das längere Wartezeiten entstehen. Die Einzelfahrt One-Way gibt es übrigens auch für 14 AUD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.