Sydney Monorail – the very last ride + Elysium Antarctic

Sydney Monorail – the very last ride (die letzte Fahrt)

Durch Zufall hatten wir vor Wochen gelesen, dass die Farewell Sydney Monorail (Metro Monorail), eine Art Einschienenhochbahn, nach 25 Jahren ihren Betrieb einstellt.  Nach kurzem Stöbern stellte sich die Bahn, mit 7 Haltestellen und 3,6km Länge als wenig spektakulär und zudem als ungeeignetes Transportmittel in der City heraus, geriet bei uns somit schnell wieder in Vergessenheit. Beim Prüfen des Veranstaltungskalender gestern viel uns jedoch auf dass nach diesem Wochenende schon Schluss ist. Ein kurzer Blick auf die Wikipedia-Seite Einschienenbahnen klärte uns auf, das es in ganz Europa nur 13 und weltweit keine 50 Bahnen dieser Art gibt. Das war für uns Grund genug die Gelegenheit zu nutzen eine Fahrt zu wagen.

Also Sonntagmittag aufstehen und ab in die Stadt, bei Ankunft an der Station wurde uns schnell klar, dass wir nicht die Einzigen mit der Idee waren. Der Eingang Liverpool Street/World Square liegt an einer Fressmeile und bot eine gute Gelegenheit beim Warten mit einem leckeren Thunfischsandwich das zweite Frühstück nachzuholen. So richtig bewegten sich die Massen nicht vorwärts und so war es eine willkommene Abwechslung als auf einmal zwei als Power Ranger verkleidete Personen die Warteschlange aufmischten und sich als Fotomotiv anboten. Nach einer Stunde ergatterten wir dann endlich einen Stehplatz in einem der Wagon der Monorail.

Der Bahn merkte man die Jahre doch an und auch die Haltestellen bedürften, wenn sie nicht schließen würden, dringend einer Renovierung. An diesem letzten Wochenende gab es einen Sondertarif (5 AUD für Erwachsene, 3,50 AUD ermäßigter Tarif), Monats- und Dauerkarten verloren Ihre Gültigkeit. Die Einnahmen werden zu 100% an 5 verschiedene karitative Einrichtungen gespendet. Die Webseite wurde bereits deaktiviert was vor allem wegen dem Aufruf Erinnerungsfotos zu posten sehr schade ist. Es gab eine große Galerie eingesandter Aufnahmen um und an der Strecke der Bahn. Einige Informationen, wie Schienennetz oder Geschichte findet man noch in der Wikipedia. (http://de.wikipedia.org/wiki/Metro_Monorail)

Die Fahrt war jedoch trotz der Enge sehr interessant. Es gab viele Eindrücke und Aussichten die man aus so einem Blickwinkel sonst nicht bekommt. Kurze Blicke in das ein oder andere Büro, vorbei an Palmen und Parkhäusern, knapp vorbei an den Schleppdächern der Hotels, über den Stau und roten Ampeln der Großstadt hinweg. Es war fast ein bisschen schade als wir wenige Minuten und zwei Stationen später an der Station Harbourside schon wieder ausstiegen. Der Grund war ein geplanter Besuch einer Fotoausstellung im Australian National Maritime Museum.

Elysium Antarctic

Das Schifffahrtsmuseum liegt prominent im Darling Harbour. Das Museum ist schon von weitem durch den Leuchtturm und die vor Anker liegenden Museumsschiffe zu  erkennen. Unser Interesse galt heute aber nicht der Schifffahrtsgeschichte, sondern der Sonderausstellung „Elysium Antarctic Visual Epic“. In dieser Ausstellung werden Fotos und Videos einer Arktis-Expedition aus 2010 gezeigt. Die 57 köpfige Expedition wurde neben Forschern und Entdeckern von einigen der weltbesten Natur- und Tierfotografen begleitet. Die beeindruckenden Ergebnisse werden in der Ausstellung gezeigt und sind als limitierter Bildband erhältlich. Weitere Hintergründe der Expedition findet Ihr unter elysiumepic.org und viele der über 20.000 entstandenen Aufnahmen gibt es als Galerie auch online auf http://www.elysiumepic.ogsociety.org/Epicgallery/. Viel Spaß beim Staunen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.