Weihnachten in Down Under

Als Thalestria auf Twitter von ihrer Idee eines Blog-Adventskalenders schrieb, dachte ich das sei eine gute Gelegenheit einmal über die Weihnachtszeit in Australien zu schreiben.

Der offensichtlichste Unterschied zur Weihnachtszeit in Europa oder Nordamerika ist natürlich das Wetter. Weihnachten fällt auf der Südhalbkugel mitten in den Hochsommer und Temperaturen von 30°C bis 40°C sind durchaus üblich. Daher fällt es uns zurzeit auch noch etwas schwer in Weihnachtsstimmung zu kommen, obwohl bereits viele Vorgärten und Kaufhäuser bunt und leuchtend geschmückt sind.

Weihnachtliche Dekoration an einer Straßenlaterne in Australien

Bis vor etwa 30 Jahren gab es in Australien noch keine wirklich „eigene“ Weihnachtstradition. Da die meisten Australier aus Großbritannien stammten wurde die englische Tradition einfach übernommen. Sprich, Geschenke verteilen und Festessen fand am 25. Dezember statt und aufgetischt wurde traditionell gebratener Truthahn (oder auch Gans etc.) und Christmas Pudding (Plum Pudding). In den letzten Jahren hat sich Australien jedoch stark verändert, insbesondere durch viele Einwanderer aus ganz Europa, Asien und Nordamerika sind mehr als ein Viertel der Bevölkerung nicht in Australien geboren. Jedoch bezeichnen sich fast 70% der Australier einer christlichen Kirche zugehörig, somit wird es immer noch von den meisten Familien gefeiert und auch zum Gottesdienst gehen viele an Weihnachten.

Jedoch wird zum Festmahl häufig eher kalte Platten (Schinken, Truthahn, Hühnchen) mit Cranberry Soße und Salaten oder gebratenen Gemüse gereicht. Ebenfalls sehr beliebt sind Ausflüge an den Strand mit Grill, auf dem Meeresfrüchte, aber auch Steaks und anderes Fleisch gebraten werden. Familien bringen dazu für die Kinder oft aufblasbare Weihnachtsbäume mit um es ein bisschen festlich zu gestalten.

Weihnachtlich geschmückte Vorgärten

In Australien sieht man zur Weihnachtszeit viele Abbildungen von Santa Claus (Weihnachtsmann) in Wintermantel und Stiefeln. Jedoch trägt dieser zum einen immer öfter auch nur Badehosen und steht auf einem Surfbrett und zum anderen wird er langsam vom ”Swag Man” verdrängt. Den Kindern in Australien wird erzählt der „Swag Man“ bringe die Geschenke, jedoch lebe dieser im Winter nicht am Nordpol sondern unter dem Uluru. Der Uluru, auch Ayers Rock genannt, ist der im Zentrum Australiens liegende große rote Berg den man von vielen Postkartenmotiven kennt. Und zur Weihnachtszeit (im Sommer) fährt er mit seinem Allradbetriebenen Jeep in die Städte und verteilt die Geschenke in einer roten Badehose ;)

Santa on a jet ski on the Brisbane River

Sehr beliebt und auch aus englischer Tradition heraus sind die „Carols“, also das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern. In den großen Städten wie Sydney oder Melbourne pilgern Hunderttausende zu diesem Ereignis ins Freie. Dort treffen sie sich am Strand mit einer Picknickdecke und einer Kerze um gemeinsam mit einem Symphonieorchester und Gesangsstars zu singen. Dazu empfehle ich euch das australische Jingle-Bells anzuhören:

Die Weihnachtsferien beginnen für die meisten am „Boxing Day“ (26. Dezember) und dauern oft bis einen Monat später zum Nationalfeiertag am 26. Januar. Daher wird in den meisten Büros zu dieser Zeit nicht besonders viel gearbeitet und Tasmanien, das zu dieser Zeit noch vergleichsweise kühl ist, wird als beleibter Urlaubsort bevölkert und die Campingplatz- und Hotelkosten steigen rasant in die Höhe.

Bildquelle Swag Man: Anne Roberts Pondspider von Flickr CC-BY-NC

3 Antworten auf „Weihnachten in Down Under“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.