Wochenendtrip nach Newcastle und ins Hunter Valley – Tag 1

Freitag fünf vor fünf pm – Gott sei Dank, gleich geschafft. Ich frage meine neuen Kollegen nach einem zuverlässigen Wetterdienst in Australien. Ein Blick auf die Karte verrät: Null Grad und es wird Schnee erwartet?! Ok, Canberra am Wochenende ist damit gestorben. Ein Plan B muss her. Ich mach mich aber erst mal auf den Weg zum Bus.

Die ganze Woche hatte ich schon potentielle Ausflugsziele im Umkreis von 3 Autostunden um Sydney gesucht. Neben Canberra war Newcastle vielversprechend, Newcastle liegt nördlich von Sydney, also theoretisch auch besseres Wetter.

18 Grad, Sonne – so habe ich mir das vorgestellt, doch was macht man in Newcastle. Surfen, im YHA Hostel bekommt man sogar kostenfrei Surfbretter ausgeliehen. Hmm, surfen bei 18 Grad, Danke, aber nein danke.

Samstag, schon wieder Mittag jetzt müssen wir langsam los. Noch schnell eine Übernachtung gebucht und ab Tasche packen. Unsere Mitbewohnerin hat uns Ihr Auto geliehen und jetzt wird es ernst, das erste Mal unterwegs im Linksverkehr. Eigentlich hatte ich mir die ganze Woche vorgenommen Abends mal um den Block zu fahren, aber irgendwie hat‘s nie geklappt, wenigstens hab ich mal die Verkehrsregeln gegoogelt. Rechts-vor-Links wie daheim, so schlimm wird’s also nicht.
Alina lotst mich auf die M1 und wir merken schnell, Verkehr in Sydney ist anstrengend. Alle 200 Meter eine rote Ampel, Geschwindigkeitsbegrenzung wird mit übertrieben schnellem Anfahren kompensiert und generell ist die Hupe eine wichtige Funktion am Auto. Aus der Stadt raus wird es ruhiger. Sechs Spuren durch den Stein gesprengt mit 110 km/h nach Norden.

Alina futtert Oreos

Irgendwann fällt uns ein Schild auf, Tourist-Drive 33, wage ist zu erkennen das es da auch irgendwie nach Newcastle geht, nur mit Aussicht. Total unser Ding, also runter von der Autobahn und rein ins „Hinterland“. Auf nur 2 Spuren geht’s auf buckeligen Straßen durch hügeliche Landschaft. Fast allein auf der Straße, die Sonne im Gesicht, keimt so langsam ein bisschen Entspannung auf.

Newcastle Links Motel

Es ist dunkel als wir in Newcastle ankommen, wobei Newcastle nicht so ganz richtig ist. Unser Motel, das Newcastle Links Motel, liegt außerhalb in Fern Bay – das Manly von Newcastle könnte man sagen. Bei dem sehr netten Herrn beim Check-In bezahlt und die Schlüssel abgeholt. Vom Zimmer sind wir positiv überrascht, sehr sauber, Klimaanlage und Heizlüfter sowie eigenes Bad für uns allein. Mit 90 Dollar aber auch die bisher teuerste Übernachtung in Australien.

Newcastle Links Motel in Fern Bay Australien

Newcastle und Abendessen im La Belle Epoch

Taschen abgelegt und wieder ins Auto, es war inzwischen halb Acht und so langsam überkam uns ein Hüngerchen. Tripadvisor hat uns ins Paymasters geschickt, da war aber ohne Reservierung kein Tisch mehr zu bekommen. So haben wir uns zu Fuß in Richtung Zentrum begeben und sind im La Belle Epoch gelandet. Einem französischen Restaurant mit waschechtem französischem Personal. Verständigungsprobleme waren entsprechend vorprogrammiert und ich hatte zu meiner Überraschung Fisch statt Truthahn. Das war aber nicht schlimm denn das Essen war Spitze, vom gereichten Baguette bis zum Nachtisch war es ein Genuss. Man kann sich gar nicht vorstellen wie toll echtes französisches Baguette schmeckt wenn man 3 Monate 1-Dollar Toast von Coles gegessen hat.
Sehr zufrieden und voller Vorfreude auf den kommenden Tag ging es dann zurück ins Motel in unser sehr bequemes Bett.

2 Antworten auf „Wochenendtrip nach Newcastle und ins Hunter Valley – Tag 1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.