Im Wild-Life Sydney Zoo und bei Madame Tussauds

Wildlife Zoo

Da wir nun stolze Besitzer eines Kombiticket sind war es nach dem Tower Eye Zeit auch die anderen Attraktionen zu besuchen. Da schönes Wetter angesagt war haben wir uns für den kleinen Zoo, den Wildlife Zoo entschieden. Dieser liegt unmittelbar am und im Darling Harbour und ist damit von uns mit der Buslinie M20, Haltestelle Clarance Street Near King Street, direkt zu erreichen.

Der Eingang ist zusammen mit 2 anderen Attraktionen, Madame Tussauds und dem Sydney Aquarium, auf einer Art Steg direkt am Wasser. Als Inhaber des Kombiticket konnten wir uns nicht nur das Schlangestehen sondern auch den Eintritt von 36 AUD sparen. Tipp an dieser Stelle, es ist immer günstiger das Ticket im Vorfeld online zu kaufen, das gilt auch fürs Kombiticket.

Die gesamte Fläche des Wild-Life Sydney Zoo ist in neun Bereiche geteilt in denen über den ganzen Tag verschiedene sich wiederholende Events, wie Fütterungen oder Talks mit näheren Informationen und Fragerunden zu den Tieren, stattfinden. Unser Highlight war der Känguru Talk, da nach der Inforunde das Streicheln der putzigen Hüpfer möglich war. Auch interessant war der Talk zu den Koalabären, da die ruhigen Artgenossen aber 20 Stunden am Tag schlafen war das neben den Informationen eher langweilig. Streicheln war hier nicht möglich da sehr strenge Gesetze zum Schutz der Koalas dies nicht zulassen. Für einen extra Betrag konnte man sich an einen Baum stellen auf dem ein Koala saß und ein gemeinsames Bild machen und auch dies wurde penibel schriftlich fest gehalten. Das der Koala in New South Wales als selten und bedroht gilt war uns neu und so haben wir beim Zoobesuch was gelernt und hat damit seinen Zweck erfüllt. Was auch wir ein bisschen merkwürdig fanden ist, dass der Zoo nur ein Wombat hat welcher ganz allein in einer Höhle unter einer Heizlampe lag, der arme Kerl. Neben den wenigen größeren Tieren gab es in Terrarien auch eine Vielzahl Australiens giftigsten Bewohnern den Schlangen und Spinnen zu bewundern. Nicht jedermanns Sache aber nun wissen wir welchen Tieren wir uns besser nicht nähren sollten.

Wie das Gebäude vermuten lässt kann man sich in maximal 2 bis 3 Stunden bequem alles genau anschauen, ein weiterer Besuch um auch die Fütterung weiterer Tieren, Krokodil Rex wird nur 3-mal die Woche gefüttert, anzusehen lohnt sich aus unserer Sicht nicht. Was uns auch jedes Mal auffällt ist man wird bei jeder Attraktion durch eine Greenbox geschleift und am Ausgang kann man Fotobücher mit Fotomontagen kaufen. Diese werden für jeden Besucher ausgedruckt und liegen zum Mitnehmen bereit. Auch wenn die Mitarbeiter immer sehr freundlich und überhaupt nicht aufdringlich sind finden wir das eine riesige Verschwendung an Fotopapier und Ressourcen.

Madame Tussauds Sydney

Nachdem der Zoobesuch sehr schön aber kürzer als gedacht war haben wir uns für einen Besuch der gleich benachbarten Madame Tussauds Ausstellung entschieden. Nachdem ich bereits die Ausstellungen in New York und London besucht habe waren meine Ansprüche recht niedrig, aber ich wurde positiv überrascht. Neben den Standards wie Angelina Jolie, Albert Einstein, Obama und Michael Jackson haben sich die Macher in Sydney auch sehr große Mühe gegeben einen regionalen Bezug herzustellen. So war ein Raum voll mit Gründerväter und wichtigen Personen aus der Gründungs- und Kolonialzeit. Außerdem gab es neben Kylie Minogue noch Größen der australischen Sport- und Medienwelt anzusehen.

Eine Liste der Figuren sowie Tickets und Öffnungszeiten gibt’s natürlich auf der Website, auch hier könnt Ihr wieder online beim Eintritt sparen. Also auch wer bereits eine Madame Tussauds Ausstellung besucht hat findet in Sydney noch Neues.

Eine Antwort auf „Im Wild-Life Sydney Zoo und bei Madame Tussauds“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.