Schnee in Australien

BEGA Cheese Factory

Nachdem wir URD wieder hatten, konnten wir endlich nach einer weiteren Nacht in der Jugendherberge, das kleine „Städtchen“ Batemans Bay verlassen. Unser nächster Zwischenstopp war Bega, der Sitz eines bekannten Käseherstellers in Australien. Dort kann man nicht nur eine kleine Ausstellung zur Käseherstellung besichtigen, sondern auch die verschiedenen Käsesorten kosten und kaufen. Zudem gibt es in der „Bega Cheese Factory“ ein kleines Café in dem man Milchshakes, sowie selbstgemachte Eiscreme und Kuchen bekommen kann.

Besuch der BEGA Cheese Factory

Von dort fuhren wir nun weg von der Küste und ab in die Berge von New South Wales, in Richtung der Snowy Mountains. Auf dem Weg zu unserer nächsten Schlafmöglichkeit im Kosciuszko National Park, unternahmen wir noch einen kurzen Zwischenstopp in Jindabyne. Mit wieder aufgefüllten Lebensmittelfächern ging es dann nach Thredbo Diggings, ein kostenloser Campingplatz am Fuße des Kosciuszko Berges. Allein die Nationalparkgebühr von $16/24h sind bei der Einfahrt zu bezahlen.

 Mount Kosciuszko

Nach unserer bisher kältesten Nacht in Australien bei -2°C packten wir sobald die Sonne aufgegangen war unser Zelt zusammen und fuhren zum höchsten Berg Australiens: Mount Kosciuszko. Der Skilift um auf den Gipfel zu gelangen (Kosciuszko Express) befindet sich mitten in Thredbo am Friday Drive. Ein Tagesticket ist mit $33 für Erwachsene im Sommer schon etwas happig, aber dafür kann man Schnee in Australien erleben und es erwartet einen ein tollen Ausblick über die australischen Alpen.

Skilift zum Kosciuszko in Thredbo

An der letzten Liftstation angekommen, könnte man jetzt eine 13 km lange Wanderung hinauf zum Gipfel starten oder im Winter die Pisten wieder hinunter fahren. Wir haben uns für eine gemütlichere Option entschieden und sind in das Bergrestaurant Eagle Nest eingekehrt. Das höchste Restaurant Australiens liegt auf 1937m und lädt zu gemütlichen Frühstück, Mittagessen oder Café ein. Sehr groß ist die Auswahl freilich nicht und den Aufwand bezahlt man mit aber es lohnt sich!

Frühstück im höchsten Restaurant Australiens, mit Blick auf das Skigebiet.

Murray I

Wieder im Tal angelangt, haben wir uns Murray I angeschaut, eines der Wasserkraftwerke im Snowy Mountains Scheme. Das Unternehmen betreibt 16 Staudämme, 7 Kraftwerke und eine Pumpstation. Der Bau begann am 17/10/1949 und dauerte über 50 Jahre, in denen für den Bau der Staudämme und Anlagen, 100.000 Arbeiter aus über 30 Ländern in die Snowy Mountains kamen. Daher wird diese Zeit auch als der Beginn der Einwanderungspolitik Australiens bezeichnet. Am Kraftwerk Murray I, das etwa 10 km südlich von Khancoban liegt, kann man sich eine kleine Ausstellung zum Bau und dem Betrieb der Kraftwerke anschauen.

Gebäude des Snowy Hydro Gebäudes

Tallangatta

Unsere Wahl für unsere nächste Übernachtung führte uns nach Tallangatta. Ein kleines Dorf, gelegen an einem See an dem auch unser Campingplatz lag. Bevor wir uns niederließen besuchten wir noch den einzigen Supermarkt (IGA) im Ort um uns mal wieder ein leckeres indisches Abendessen zubereiten zu können J

Am nächsten Morgen ging es dann weiter nach Lakes Entrance, aber dazu mehr im nächsten Beitrag.

Eine Antwort auf „Schnee in Australien“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.